Cornell Vineyards

Hoch oben in den Bergen, sozusagen auf dem Sattel des Spring Mountain auf der Seite zu Sonoma hin platziert, liegen die 10 ha umfassenden Weinberge von Henry und Vanessa Cornell. Vor 18 Jahren haben die beiden dort oben im damaligen Niemandsland einmal 80 ha Wildnis gekauft. Auf 10 ha wurden Reben gepflanzt, deren Trauben in den folgenden Jahren verkauft wurden.  Mit Trauben der 2013er Ernte hat man begonnen, einen eigenen Cornell Estate Wein zu vinifizieren. Hier oben in der Abgeschiedenheit ist man fokussiert auf einen sehr naturnahen Rebbau und auf ein sehr umsichtiges Keltern des Traubengutes. Man lässt der Natur und sich Zeit, um Grosses entstehen zu lassen.

 

 
Henry und Vanessa Cornell konnten Françoise Peschon als Kellermeisterin gewinnen. An sich ist der Umstand, dass Françoise die Weine keltert und ausbaut, Garant genug! Als Assistentin vor Ort und gleichzeitige Rebberg Verantwortliche der Cornell Vineyards amtet die herzliche und charmante Elizabeth Tangney.


Das Cornell Weingut ist ein einzigartiger Flecken Erde mit viel Geist und enormer gesunder Kraft. Von diesen exzellenten Berg Cabernet Sauvignons werden jährlich nur etwa 6000 Flaschen gefüllt.  Die Cornell Vineyard ist ein sehr stimmiger Ort, von dessen Traubenernten ausserordentliche und langlebige Weine entstehen. Die Weine widerspiegeln auf eine einnehmende Art und Weise die Vielfalt dieser sehr beeindruckenden und gesunden Rebberge. Da ist nichts von weichgespült, da ist Terroir und nochmals Terroir, Francoise und Elisabeth!


Die Rebberge werden von Amigo Bob, der Bio-Koryphäe in Kalifornien schlechthin, gepflegt. Die mit ihren Kühen und Ziegen auf dem Cornell Weingut lebende Mexikaner Familie Hernandez helfen überall auf dem Weingut tatkräftig mit. Cornell sei eine Oase des Glücks meinte Armando Hernandez zu uns. Wie recht er damit hat!

Das ist so rein und so unschuldig eine absolute Wohltat im sonst meist von Trommelwirbel begleiteten Napa und Sonoma.


Ein Weingut, dass man unbedingt auf dem Radar haben muss!