Amador County
Das Amador County ist bekannt dafür, dass noch sehr zahlreiche Rebberge mit uralten Zinfandel Rebstöcken im Ertrag stehen. Die Sierra Foothills gelten als die Urheimat dieser Traubensorte. Eine grosse Menge dieses einmaligen Traubengutes der heimischen Winzer und Taubenproduzenten wird im Herbst an Weingüter im Napa und Sonoma verkauft. So zum Beispiel an Favia, Keplinger, Rombauer, um nur einige zu nennen. Die Amador County AVA ist in folgende zwei unter AVAs aufgeteilt

California Shenandoah Valley AVA
Das Shenandoah Valley ist zusammen mit Fiddletown das wohl qualitätsbeste Anbaugebiet in den Sierra Foothills. Die Böden sind hier sandiger und oftmals ist die Erde vom verwitterten Erz rot gefärbt. Es sind mineralische Böden, wo auch die Cabernet Sauvignon Reben prächtig gedeihen. Im Shenandoah Valley stehen auch die ältesten Zinfandelreben Kaliforniens. Ganze 149 Jahre alt sind die ältesten Reben des Grandpere Vineyard, deren Ertrag zwar mässig, aber von hervorragender Güte ist. Der Grandpere Vineyard, um dessen Besitztum lang gestritten wurde, ist nun im Eigentum von Terri Harvey, die das erlesene Traubengut an verschiedene kleine Weingüter verkauft, die dann die Weine der Trauben aus dem Grandpere Vineyard unter eigenem Namen verkaufen. Andis Winery, Scott Harvey Winery, Noceto Winery, und die C.G. Di Arie Winery sind die glücklichen Weingüter, die die originalen Grandpere Trauben erhalten. Einige findige Weingüter haben auch Stecklinge vom Grandpere Vineyard generiert und diese zu Reben erzogen. Auch deren Weine tragen den Namen Grandpere, obwohl sie mit dem Original nichts zu tun haben, ausser der Abstammung.

Fiddletown AVA
Hier stehen auch sehr viele alte in die Jahre gekommenen Zinfandel Reben. Nicht selten sind über hundertjährige, knorrige Rebstöcke ausmachbar, die nicht in Reih und Glied stehen, sondern einst wild im Rebberg verteilt gepflanzt wurden. Die Böden in Fiddletown sind vulkanischen Ursprungs, übersät mit verwittertem Granit, der nicht selten quarz- oder erzhaltig ist. Mit den Jahrtausenden entstanden Sand und Lehm. Diese nicht allzu durchlässigen Böden garantieren, dass das Regenwasser gespeichert wird und so die Reben nicht bewässert werden müssen. Die Niederschlagsmenge beträgt im Jahresdurchschnitt 37 Inches, was in etwa 95 cm entspricht. In der Fiddletown AVA sind meistens Lehmböden anzutreffen. Die Weine sind etwas höher in den Säuren, dafür aber eleganter. Auch sind die Fiddletown Weine fruchtiger als die der Nachbar-Appellationen.