Henry Walker Crabb

Sein Name ist sehr eng verbunden mit einem der allerbesten Rebberge im Napa Valley und somit wohl auch Kaliforniens. Den Satz, hätte man diesen Rebberg nicht teilweise verhunzt, habe ich gestrichen, da es innerhalb dieses Rebberges schon ein paar Protagonisten gibt, die um das grosse Erbe von H.W. Crabb wissen und auch dementsprechend damit umzugehen im Stande sind.

Der am 1. Januar 1828 in Ohio geborene H.W. Crabb siedelte nach seiner Hochzeit im 1851 mit Miss Rebecca A. Donohoe im Jahre 1853 nach San Lorenzo, das am südlichen Ende des San Francisco Bay liegt, über. Er begab sich von dort aus gleich zu den Goldminen in den Sierra Foothills, wo er erfolgreich werkte. Noch im selben Jahr traf er im Napa Valley ein und gründete dort sein erstes Unternehmen: eine Traubenfarm, die auf die Produktion von Tafeltrauben und Rosinen spezialisiert war. Sein Unternehmen hatte dem Namen «Hermosa».

Im Jahre 1868 erwarb Henry Crabb von den Erben Georg Younts eine über 100 ha grosse Parzelle in Oakville. 1872 gründetet er darauf ein Weingut und eine Kellerei mit dem Namen «To Kalon». 1874 wurde der erste Jahrgang gekeltert. Bereits im Jahre 1877 hatte H.W. Crabb beinahe 60 ha bepflanzt und produzierte 200'000 Liter Wein. Er verkaufte seine Weine ausschliesslich unter dem Namen «To Kalon», dies als Andenken an diesen einmaligen (immer noch) einzigartigen Rebberg in Oakville. Er erstreckt sich vom High Way 29 in westlicher Richtung bis hin zu den Ausläufern der Mayacamas Berge.

Crabb experimentierte mit über 400 Rebensorten, um die für das Gebiet am besten geeigneten Rebsorten zu finden, darunter Zinfandel, Pinot Noir, Petite Syrah, Beclan, Cauche Noir, Cabernet, Riesling, Pinot Chardonnay, Muscatelle und Sauterne. Der Refosco oder Mondeuse wurde vor der Prohibition in Kalifornien gelegentlich als Crabb's Black Burgundy bezeichnet.

Als sich die wirtschaftlichen Bedingungen Amerikas Ende der 1870er Jahre deutlich verbesserten, war die Nachfrage nach kalifornischen Weinen sehr gross, vor allem die aus dem Napa Tal waren sehr begehrt und allen voran «To Kalon» Weine! Der kleine Ort Oakville wurde eines der wichtigsten Zentren in der jungen Weinwelt Kaliforniens als Teil eines Tales, dessen Weine legendär werden sollten.

Henry Walker Crabb kann als erster Mann bezeichnet werden, der Oakville zu einem erstklassigen Weingebiet machte.

In der Mitte der 1886er Jahre umfasste das Weingut von H.W. Crabb bereits eine Grösse von 470 Hektaren.

Crabbs Sammlung von Reben war zu dieser Zeit eine der grössten der Welt und dies mit mehr als 400 Sorten; im folgenden Jahr wurde er vom Chicago Herald als der "Weinkönig der Pazifikhänge" bezeichnet. Auf den damals grössten Plattformen des Marktes, den Weltausstellungen, gewannen die To Kalon Weine unzählige Auszeichnungen. Die Weine konnten in der Folge bis nach Europa verkauft werden.

Im Jahre 1899 erlitt H.W. Crabb einen Schlaganfall und verstarb. Seine sterblichen Überreste wurden zur Bestattung nach San Lorenzo gebracht.

Nach Crabbs Tod befand sich das Weingut bis 1943 im Besitz der Familie E. W. Churchill, bis es 1943 an Martin Stelling verkauft wurde, der leider viel zu früh im Jahre 1950 bei einem Autounfall ums Leben kam.  Der grösste Teil von Crabbs To-Kalon-Anbaufläche ist heute im Besitze von Constallation Brands, die ihrerseits das Robert Mondavi Weingut gekauft haben. Die verbleibenden To-Kalon-Anbauflächen sind im Besitz der Opus One Winery, der Andy Beckstoffer Vineyards und der University of California Davis (UCD). Zuhinterst im historischen „To Kalon“ Gebiet, dort wo sich der Talboden sachte in die Mayacamas Mountain erhebt, sind die heimlichen Superstars, die Wächter von Henry Walker Crabbs Ideen und Visionen zuhause; die Detert Winery und die MacDonald Winery! Die machen dort auf diesen einzigartigen Böden Weine, die uns sprachlos machen!