Eigentlich ist George Yount kein Pionier in Sachen Wein, doch angesichts der Tatsache, dass ein Ort im Napa Valley nach ihm benannt ist, gehört er sehr wohl dazu. Zudem besass er Land auf dem später (und noch immer) mit von den besten Weinen des Napa Valleys entstehen.

George wurde am 4. Mai 1794 in North Carolina geboren. Er wuchs in Missouri auf und kämpfte als 18-jähriger im Britisch–Amerikanischen Krieg auf der Seite der jungen Nation. Dieser Krieg ging auch als Zweiter Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg in die Geschichtsbücher ein. Yount betätigte sich danach als Farmer, wobei er leider schlecht wirtschaftete, was zur Folge hatte, dass er 1826 Farm, Frau und seine drei Kinder verliess, um sich in Santa Fee als Jäger zu versuchen.

Im Jahre 1831 erreichte George Yount Kalifornien, wo er auf den vorgelagerten Inseln bei Santa Barbara Seeotter für den chinesischen Pelzmarkt jagte.

1834 zog George weiter nach Sonoma, wo er sich bessere Jagdgründe erhoffte. Doch das dortige Territorium war bereits stark mit Russen besetzt, die ebenfalls Pelzjäger waren. So entschloss er sich, General Mariano Guadalupe Vallejo bei dessen Ausbau der Befestigung von Sonoma zu helfen. Er hat sich als Schreiner anstellen lassen und arbeitete allem Anschein nach mit grossem Geschick und Erfolg.
 
Anders ist es nicht zu erklären, dass unter dem Einfluss von General Mariano Guadalupe Vallejo 1836 George Yount die Rancho Caymus im benachbarten Napa Valley zugesprochen wurde. Die über 48 km2 umfassten die heutigen Ortschaften Yountville, Oakville und Rutherford! Im Jahre 1843 bekam er obendrein noch die Rancho La Jota, am heutigen Howell Mountain, mit einem Ausmass von 18 km2 zugesprochen. Die totalen 66 km2 Land im Eigentum von George Yount wurden auch von der folgenden US Regierung im Jahre 1854 ratifiziert und auf seinen Namen eingetragen.

So wurde George 1836 der erste weisse Siedler im Napa Valley. Er errichtete ein Blockhaus und eine Getreide Mühle, er legte zudem auch Gärten für die Selbstversorgung an. Auch wenige Reben wurden gepflanzt, aus denen er lediglich Wein zum Selbstkonsum herstellte. Auf seiner Rancho La Jota richtete er ein Sägewerk ein, um die Einwanderer mit Baumaterial zu versorgen.

1855 verstarb George im Alter von 71 Jahren auf seinem Anwesen. 1867 wurde die Ansiedlung rund um seinen Landsitz auf den Namen Yountville getauft.