Spottswoode Vineyards & Winery

Spottswoode, das ist Sehnsucht und Fernweh. Ein Synonym für ausserordentliche Weine, produziert in einem äusserst stimmungsvollen Umfeld. Wie und warum kam es dazu, dass gerade hier einer der besten Cabernet Sauvignon der Welt entsteht? Wie so vieles im Napa Valley begann diese Geschichte auch mit einer Reise in dieses einmalige Tal.


Anfangs der 70er Jahre reisten Mary und Jack Novak zusammen mit ihren 5 Kinder ins Napa Valley und verliebten sich umgehend in die ländliche Schönheit und das entspannte Tempo von St. Helena. Dort entdeckten sie auch das idyllische Spottswoode Anwesen mit einem wunderschönen Garten und einem alteingesessenen Weinberg, der bereits lange vor der Prohibition angepflanzt wurde. "Ich war schon immer ein Mensch, der das Land liebt", sagte Mary. "Als ich durch die Gärten und den Weinberg spazierte, wusste ich, dass wir hier unser Zuhause einrichten können."

Ursprünglich aus Los Angeles stammend, erwarb Mary einen Abschluss in Pädagogik in Stanford, bevor sie sich mit ihrem Mann, Dr. Jack Novak, in San Diego niederliess.
Im Jahr 1972 verkauften die Novaks Jacks Arztpraxis und zogen nach St. Helena auf das Spottswoode Anwesen, das die beiden vorher käuflich erwerben konnten. Bald darauf erwarben sie ein zusätzliches, angrenzendes 7 Hektar grosses Grundstück und begannen, den ursprünglich 1882 angelegten Weinberg neu zu bepflanzen. Traurigerweise erlitt Jack am 14. November 1977 im Alter von nur 44 Jahren einen schweren Herzinfarkt und verstarb. Mit der Ermutigung ihrer weinanbauenden Nachbarn übernahm Mary die Leitung des Weinguts und fuhr ihre erste Ernte ein. Die Trauben wurden aber an lokale Winzer, darunter die Familien Shafer und Duckhorn verkauft.


Zehn Jahre später, nachdem Mary den Ruf von Spottswoode als Quelle für begehrte Trauben im Tal aufgebaut hatte, stellte Mary den Winzer Tony Soter ein und gründete die Spottswoode Winery, ein Ereignis, das durch den Debüt Jahrgang des 1982er Estate Cabernet Sauvignon markiert wurde. Mit Tonys Unterstützung begann Mary, den Weinberg biologisch zu bewirtschaften. Nach den hochgelobten Jahrgängen Mitte bis Ende der 1980er Jahre und drei aufeinanderfolgenden Jahren auf der begehrten Top-100-Weinliste des Wine Spectator begann Mary aus den Spottswoode Trauben ausschliesslich Spottswoodes eigene Weine zu produzieren.

Durch harte Arbeit und Beharrlichkeit trug Mary im Stillen dazu bei, Spottswoode als eines der grossen Familienweingüter des Tals zu etablieren und zu einem Weingut der ersten Güteklasse zu machen. Als sie 1985 begann, den Weinberg biologisch zu bewirtschaften, war sie eine Pionierin des biologischen Weinbaus. Mary spielte auch eine Rolle bei der Förderung von Frauen in der Weinindustrie, indem sie zwei ihrer Töchter ermutigte, an ihrer Seite zu arbeiten, und indem sie im Laufe der vier Jahrzehnte währenden Geschichte von Spottswoode immer wieder Weinmacherinnen einstellte.

Für diejenigen, die mit der modernen Geschichte der Gegend vertraut sind, repräsentierte Mary den Geist, die Güte und die Vision, die dazu beitrugen, das Napa Valley aufzubauen.

Eines der feinsten und kleineren Weingüter des berühmten Napa Valley entstand. Ein berechtigter Superlativ. Keine neureiche Stilblüte, sondern ein gewachsener Familienbetrieb mit Seele und Geist. Das Weingut wurde 1982 von Beth Novak-Millikens Mutter Mary Novak gegründet und von den Töchtern Beth und Lindy, die heute den Betrieb leiten, zu einer der renommiertesten Adressen des Napa Valley gemacht. 1985 beschliesst sie als eine der ersten in Kalifornien den ökologisch zertifizierten Anbau, den sie bis heute praktizieren, erweitert um biodynamische Präparate und Praktiken. Seit dem Jahre 2021 ist der Betrieb nun Demeter zertifiziert. Zudem konnte das Spottswoode Estate als erstes Weingut des Napa Valleys das B Corporation Zertifikat in Empfang nehmen. Eine Auszeichnung, die dem Weingut zuteil wurde, weil die Bestrebungen für eine gerechtere und bessere Umwelt mit Einbezug aller Beteiligten nirgendswo im Napa Valley spürbarer ist als hier, auf der Spottswoode Winery.

Dem eitlen Ringen um Ruhm und Ehre, welches die Weinszene des Napa Valley beherrscht, hat sich Spottswoode stets entzogen. Der Trend zu überreifer Lese und säurearmer Überkonzentration, der viele Weine des Napa Valley mit überbordender Fülle und süsser Frucht über Jahrzehnte verunstaltet hat, ist an diesem Betrieb vorübergegangen.

Unbeirrt und mit klarer Vision hat sich Beth jener Noblesse und Grandezza verschrieben, die das Napa Valley einst berühmt machten. Für sie steht der Wein im Mittelpunkt, nicht das Marketing. Beth führt ihren Betrieb so sensibel und feinfühlig, und so sind auch ihre Weine. Mit weiblicher Intuition und Beharrlichkeit hat sie ihnen zu einem unverwechselbaren Stil verholfen, der sie und ihren Betrieb zur Ikone im eitlen Treiben des Napa Valley gemacht hat. Die Finesse und die unaufdringliche Eleganz ihrer Weine sind für viele Winzer und Weinmacher in Kalifornien heute Vorbild.

Wohltuende Bescheidenheit und eine fast schon magisch entspannt wirkende Atmosphäre, die wie aus einer anderen Zeit zu stammen scheint, machen den Besuch bei Spottswoode zum Erlebnis. Die überschaubare Dimension des Weingutes und das visionäre Château-Konzept, das auf knapp 20 Hektar Rebfläche einen Sauvignon Blanc und zwei Rotweine produziert, machen eine Präzision in Anbau, Ausbau und Kellerwirtschaft möglich, die wir so in der alten Welt nicht kennen, weil wir sie uns so kaum leisten können. Hier in Kalifornien wird sie über den Preis der Weine bereitwillig bezahlt. So entstehen hier mit höchster Kompetenz und visionärer Qualitätsphilosophie und extrem loyalen und engagierten mexikanischen Arbeitern, die oft schon in der zweiten oder dritten Generation für das Weingut arbeiten – faszinierende und entspannte Weine, die nicht viele Worte brauchen. Sie sprechen für sich, sind vornehm und leise berührend, statt protzig Eindruck schinden zu wollen, besitzen die unverwechselbare Ausstrahlung der Grösse und treten doch bescheiden auf. Sie gehören zu den ganz grossen Weinen unserer Weinwelt.