Promontory
«Napa Valley Promontory Territory»

Im Jahre 2008 konnte Bill Harlan endlich einen Teil des Landes erwerben, das er schon anfangs der 1980er Jahre erkundet hatte, als er auf der Suche nach geeignetem Land für seine Harlan Estate Winery war. Zwei Jahre später konnte Bill sogar das Anwesen um eine grosse Nachbarparzelle erweitern.


Insgesamt umfasst das Promontory Territory heute rund 370 ha. Zur Zeit sind in etwa 15 ha Land mit Reben bestockt, die für den Promontory Wein verwendet werden können. Das Ziel ist es, dereinst rund um die 28 ha Rebberge bewirtschaften zu können. Also weniger als 10 % des ganzen Gebietes. Den grossen Rest will die Familie Harlan bewusst so belassen.
Kleinere Rebberge umgeben von naturbelassener Umgebung.


Promontory bedeutet in etwa Vorgebirge, auf dem Flaschenetikett steht dann auch «Napa Valley Promontory Territory». Die Winery liegt an der Oakville Grade am einstigen Standort der «La Famiglia» Winery von Robert Mondavi.  Die Rebberge liegen in einem separaten kleinen Längstal, parallel zum eigentlichen Napa Valley verlaufend. Das kleine Tal kann weder vom Napa Valley aus noch vom Mount Veeder direkt eingesehen werden. Perfekt getarnt und versteckt gedeihen hier zur Hauptsache Cabernet Sauvignon und ergänzend dazu noch Cabernet Franc, Malbec und Petit Verdot.


Die Winery besticht durch ihre Schönheit aber auch durch ihre ausgeklügelte Funktionalität. Es wurden ausnahmslos die allerbesten Materialien, die für Geld zu kaufen sind, verwendet.
Die grösste Überraschung aber und für Kalifornien so nicht üblich, trifft man im Fasskeller an. Dort stehen keine Barriques, da stehen grosse Holzfässer, sogenannte Foudres, oder eingedeutscht Fuder der Fassbinderei Stockinger aus Österreich.


Einzigartig für das Napa Valley! Die Weine reifen hier langsamer und werden in so kurzer Zeit nicht so sehr von der Eiche beeinflusst wie bei der Reifung in den Barrique Fässern. Die Weine haben ein Reifeprogramm von bis zu 5 Jahren, so dass die aktuellen Weine in der Regel erst 5 Jahre nach ihrem Jahrgang auf den Markt kommen. Die Stockinger Fässer wurden mit dem Jahrgang 2012 eingeführt.


Der Platz, die Tanks, die Verwendung von Fässern und die Leichtigkeit, mit der die Ausrüstung bewegt werden kann, spiegeln alle eine Philosophie wider, die einen starken Schwerpunkt auf die Flexibilität legt. Die Weinherstellung ist nicht starr - sie ist hier auf diesem Weingut ein Kunstwerk, das jedes Jahr anders gemalt wird.


Will Harlan, der Sohn von Bill und Deborah Harlan, führt dieses einzigartige Weingut. Als Weinmacher amtet der umsichtige David Cilli, ein absoluter Könner seines Faches. Hier werden noch viele ausserordentliche Weine durch sein Tun entstehen. Ein Weingut mit grossartigen Zukunftsperspektiven. Zweifelsohne ein Weingut, das zur absoluten Spitze des kalifornischen Weinbaus zu zählen ist.