Opus One Winery

 

Dank der gemeinsamen Bemühungen zweier unternehmungslustiger und in der Weinwelt hoch angesehener Persönlichkeiten, Baron Philippe de Rothschild, damals der Besitzer von Château Mouton Rothschild in Bordeaux und Robert Mondavi, der Inhaber gleichnamiger Winery im Napa Valley, entstand eines der baulich schönsten Weingüter der Welt. Das Ziel der beiden war klar, dass aus den kultivierten Rebsorten ein Top-Wein entstehen soll - und zwar der beste von ganz Kalifornien! Na ja – ich vermute schwer, sie arbeiten noch daran:-)! 

 

Die Rothschild-Familie führt ihr Weinerbe bis ins Jahr 1853 zurück, als sie ein bestehendes Château kaufte und es in das heute berühmte Château Mouton Rothschild umbenannte. Einem Teil der Familie Rothschild gehört auch das ebenso berühmte Château Lafite Rothschild. Heute besitzt die Familie Rothschild zahlreiche Weingüter in Europa sowie in Nord- und Südamerika, Südafrika und Australien. Und das ist nur ihr globales Weingeschäft - sie sind an einer Vielzahl anderer Unternehmen beteiligt, darunter Finanz-, Bergbau-, Immobilien- und Agrarunternehmen.

 

Die Familie von Robert Mondavi ist seit den 1940er Jahren im Napa Valley ansässig; 1943 erwarb sie das Weingut Charles Krug. Robert Mondavi arbeitete in der Charles Krug Winery, bis er sich selbständig machte und 1966 die Robert Mondavi Winery gründete. Seine Philosophie bei der Förderung des Napa Valley war, dass die steigende Flut alle Schiffe zu tragen vermag - sowohl bei der Förderung seines eigenen Weinguts als auch bei der Förderung seiner Nachbarn - im Wesentlichen bei der Förderung des Napa Valley als gesamte Region.

 

Der Schwerpunkt der Produktion von Opus One liegt auf einem einzigen Weltklassewein pro Jahr. Seit 1993 hat das Unternehmen jedoch ein zweites, weit weniger bekanntes und beworbenes Label namens Overture geschaffen. Overture ist immer ein Verschnitt aus mehreren Jahrgängen von Partien, die nicht für den Opus One ausgewählt wurden. Dieser Wein wird im Allgemeinen weniger in französischer Eiche ausgebaut als seine grosse Schwester. In manchen Jahren ist die Produktion extrem gering. Es ist wohl so etwas wie

«the best from the rest»! 

 

Der erste Jahrgang des Opus One stammte aus dem Jahr 1979 und wurde zusammen mit dem Jahrgang 1980 im Jahr 1984 veröffentlicht. 

 

Die Jahrgänge bis 1990 wurden in der Robert Mondavi Winery hergestellt, die sich gegenüber auf der anderen Seite des Highway 29 in Oakville befindet. Mehrere Jahre lang wurde der Wein kurz und bündig als Napanamedoc bezeichnet, bis man schliesslich beschloss, Opus One als angemessenen Namen zu wählen, der die bedeutenden Anstrengungen und Details widerspiegelt, die jedes Jahr in die Herstellung des Weins einfliessen - und sich auf die erste Komposition eines Komponisten bezieht.  Opus One bewirtschaftet etwa 65 Hektaren Rebland. Bereits im Vorfeld der Gründung war für die beiden klar, dass aus den kultivierten Rebsorten ein Top-Wein entstehen soll - und zwar der beste von ganz Kalifornien!

 

Im Jahr 2004 wurde im Rahmen des Verkaufs der Robert Mondavi Winery die Hälfte von Opus One verkauft. Heute befindet sich Opus One zu 50 % im Besitz des börsennotierten Unternehmens Constellation Brands und zu 50 % im Familienbesitz der Rothschilds.