Paso Robles

Paso Robles war eine grosse und einzige AVA mit vielen verschiedenen Boden-Arten und den unterschiedlichsten Klimata. Lange wurde um eine feinere Rasterung dieses grossen Weinbaugebietes gerungen. Im 2014 wurde diesem Anliegen der Weingüter Rechnung getragen und das grosse Gebiet mit einer Ausdehnung von 70 x 50 km wurde in 11 verschiedene und individuelle AVAs unterteilt. Das merkwürdige dabei ist, dass die an die ehemals riesige Paso Robles AVA angrenzende York Creek Mountain AVA nicht einverleibt oder berücksichtigt wurde. So steht diese aus einem einzigen Weingut bestehende York Creek Mountain AVA weiterhin separat an der westlichen Grenze zu Paso Robles.

Jesse James, der berüchtigtste Desperado des Wilden Westens, benahm sich in Paso Robles so zahm wie eine schnurrende Hauskatze. Er kam 1869 hierher, um sich auf der Farm seines Onkels Dury James von einer Schussverletzung zu erholen, die er sich bei einem Zugraub eingefangen hatte. Abends genehmigte er sich im Paso Robles Inn zum Pokerspiel einen Whiskey. Wer weiss, vielleicht trank Jesse sogar ab und zu ein Gläschen Wein. Denn gerade zu jener Zeit hatte der Franzose Pierre Hippolyte Dallidet begonnen, grössere Rebberge anzupflanzen. Doch es sollten dann doch noch mehr als hundert Jahre vergehen, bis Paso Robles, exakt auf halbem Weg zwischen San Francisco und Los Angeles gelegen, als Weinstadt für Furore sorgen würde.

Die einstige Welthandelsstadt der Mandeln hat sich ab 1980 neu erfunden. Der damals dort mässig betriebene Weinbau brachte erstaunliche Resultate hervor und so wurden Investoren aus Los Angeles, San Francisco und dem Silicon Valley auf dieses Gebiet aufmerksam, wo für günstiges Geld ausreichend Land erworben werden konnte, um den Weinbau (nach dem Fällen der Mandelbäume) in Angriff zu nehmen. Um 1980 gab es gerade einmal 6 Weingüter in diesem Gebiet. Im Jahre 2000 waren es schon 50 Betriebe. Und heute? Heute sind beinahe 220 Weingüter aktiv, die über 16'000 ha Rebland bewirtschaften. Was in etwa der Gesamtmenge der Reben in der Schweiz entspricht.

Keine andere Weinregion Kalifornien wuchs schneller als Paso Robles. Weingüter schossen wie Pilze aus dem Boden und auch das überschaubare Städtchen Paso Robles hat sich mittlerweile markant ausgeweitet und den Charme vom einst Ländlichen an die Internationalisierung verloren. Im Sommer 1997 gab es im Städtchen noch für 8 $ ein Frühstück mit einem 10 Unzen Entrecôte, 2 Spiegeleiern, Bratkartoffeln und Brot, Butter, Marmelade und Kaffee. Heute geht man in den Starbucks, verbrennt ob dem zu heissen Kaffee den Mund und die trockenen Croissants machen die Situation auch nicht wirklich besser! Shit happens!