Stags Leap District
Der Name leitet sich offenbar von einer alten Legende der Wappo-Indianer ab, nach dem sich einst ein riesiger Hirsch den Jägern entzog, indem dieser von einem Berggipfel zum anderen sprang.

Das Klima hier ist schon eher warm. Zudem strahlt die gespeicherte Wärme am Abend und in der Nacht von den Felsen der umliegenden Hänge und von den grossen Gesteinsbrocken ab. Am Nachmittag kann es sein, dass ein kühler Wind vom Meer her etwas sehr angenehme Abkühlung bringt. Das Thermometer steigt im Sommer bis zu 38 Grad Celsius.

Dieser Teil des Napa Valleys wurde eigentlich recht spät für den Weinbau entdeckt. Zwar gab es bereits Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Rebberge in dieser Region, doch so richtig Fuss gefasst hat der Rebbau erst zum Anfang der 60er Jahre.

Die Weine aus dem Stags Leap District sind meist mit rotbeeriger Aromatik, vollmundigem Körper und mit einer eher höheren Säure ausgestattet.

Mittlerweile sind 600 Hektaren Reben in dieser AVA gepflanzt. Die Böden sind hier vulkanischen Ursprungs. Es sind karge Böden, die zu einem geringen Ertrag an hochkonzentrierten Trauben führen. Die Kombination aus Kraft und Intensität sowie eher höheren Säurewerten und markanteren Tanninen ist das Gütesiegel der Stags Leap Weine. Es sind Weine für Geduldige.