RCDs sind lokale öffentliche Organisationen, die den freiwilligen und wissenschaftlich fundierten Umgang mit natürlichen Ressourcen unterstützen. RCDs bieten Besitzern von Grundstücken und anderen Interessengruppen technische und pädagogische Unterstützung bei der Identifizierung und Erreichung ihrer Ziele in Bezug auf natürliche Ressourcen und Landmanagement. Seit den späten 1930er Jahren arbeiten RCDs im gesamten Bundesstaat Kalifornien in ihren Gemeinden daran, produktive Landschaften und florierende natürliche Systeme zu fördern.

 

Es gibt 97 RCDs in ganz Kalifornien - jedes deckt ein anderes geografisches Gebiet ab und ist gegenüber seiner Gemeinde verantwortlich, um lokale Naturschutzziele zu fördern. RCDs werden in erster Linie durch wettbewerbsfähige Zuschüsse finanziert, aber einige RCDs erhalten auch Mittel aus lokalen Grundsteuern, Gebühren für Dienstleistungen und privaten Spenden.